Zuhause gesucht

alle
Vermittlung Hunde
Vermittlung Katzen
Vermittlung Sonstige

TIERVERMITTLUNG

 

Wenn Sie einen Hund oder eine Katze adoptieren möchten, entscheiden Sie sich für ein neues Familienmitglied in Ihrem Zuhause, was bedeutet, dass Sie über viele Jahre, in guten wie in schlechten Zeiten, die volle Verantwortung für dieses Lebewesen tragen. Schon im Vorweg sind dabei viele Fragen zu klären:

 

Sind alle Personen in Ihrem Haushalt mit der Adoption einverstanden?

 

Passt das Tier bezüglich seiner Größe, seines Alters oder der von uns beschriebenen Verhaltensweisen / Eigenschaften zu Ihnen?

 

Verfügen Sie über genügend Zeit und die finanziellen Möglichkeiten, um Ihrem neuen Familienmitglied gerecht zu werden?

 

Sind Sie sich im Klaren darüber, dass Sie ein Tier mit einer oftmals nicht bekannten Vergangenheit adoptieren?

 

Sie haben sich gedanklich gründlich mit der Anschaffung eines Haustieres auseinandergesetzt, Ihr Entschluss steht fest und Sie haben sich sogar bereits in eines unserer Tiere „verguckt“ und möchten es gerne als Familienmitglied bei sich aufnehmen. Das ist der Zeitpunkt, an dem Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

 

Nach einem telefonischen Vorgespräch findet im nächsten Schritt ein persönliches Kennenlernen statt. Wenn zum Beispiel schon ein Hund bei Ihnen lebt, dann bringen Sie ihn gerne mit, damit wir sehen können, ob sich alle gut verstehen und auch wir uns vorstellen können, dass wir das Tier an Sie vermitteln möchten.

 

Weil wir uns gerne ein Bild von der zukünftigen Wirkungsstätte unseres Schützlings machen, findet in der Regel von unserer Seite ein persönlicher Besuch bei Ihnen Zuhause statt.

 

Vor Ort können wir Ihnen gerne noch einige Tipps geben oder Ihre Fragen zum neuen Familienmitglied beantworten, zum Beispiel zu seinen Gewohnheiten, seinen Vorlieben oder Abneigungen oder zu seinem Futterbedarf.

 

Auch Sie haben wahrscheinlich noch viele Fragen, löchern Sie uns, wir bringen an diesem wichtigen Tag die nötige Zeit mit.

 

 

Die SCHUTZGEBÜHR,

 

die Sie entrichten, deckt nur einen geringen Anteil der Kosten ab, die bereits entstanden sind, bevor das Tier überhaupt zu uns kommt. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für Transport, Grundimmunisierung, Kastration, Chippen, EU- Heimtierausweis usw.

 

Wir bereichern uns nicht an der Vermittlung von Tieren, sondern wir investieren deutlich mehr, als wir letztendlich bekommen.

 

Tierschutz kostet sehr viel Geld, sehr viel Kraft und Zeit und noch mehr Nerven. Wir arbeiten allesamt ehrenamtlich und bekommen keinerlei Unterstützung vom Staat oder von anderen öffentlichen Stellen, sondern finanzieren uns ausschließlich über Spenden und Patenschaften.

 

Unser Lebenshof als Lebensraum für die Tiere und allem, was damit zusammenhängt, muss am Leben gehalten werden. Jeden Monat fallen hohe Kosten an, zum Beispiel für Futter, Tierarzt, Medikamente, Miete, Strom, Wasser, Heizung, Versicherungen, KFZ- und Fahrtkosten, Werkzeuge, Baumaterial, Müllgebühren, Reinigungs- und Waschmittel (unsere Waschmaschine läuft quasi rund um die Uhr) usw. Jeder, der schon einmal ein Tier hatte weiß, dass der Tierarzt, wenn es schlecht läuft, leicht zum Anlageberater mutieren kann.

 

Unsere Vermittlungstiere sind i.d.R. geimpft, gechipt, entwurmt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und kastriert.

 

Die Schutzgebühr versetzt uns in die Lage, weiterhin helfen zu können, vermeidet auf Ihrer Seite die unüberlegte Adoption eines Lebewesens und soll sicherstellen, dass das Tier an sich die Wertschätzung erhält, die es verdient.

 

Alle unsere Vermittlungstiere übergeben wir Ihnen mit dem EU-Heimtierausweis und einem SCHUTZVERTRAG, in dem Sie sich verpflichten, das übernommene Tier artgerecht zu halten, es gut zu pflegen und eventuelle Krankheiten und Verletzungen umgehend tierärztlich behandeln zu lassen. Hunde dürfen weder im Zwinger noch an der Kette gehalten werden und mit den Tieren darf nicht gezüchtet werden. Zudem darf das Tier nicht ohne unsere Einwilligung an Dritte weitergeben werden.